Hamburg: In die Großstadt oder besser am Stadtrand wohnen? Oder besser BEIDES?




Moin ihr Lieben! 

Ohne Kinder und noch mit unserer alten Dame Lissy wohnten wir in einer sehr kleinen Wohnung in Hamburg-Eimsbüttel. Viel zuhause waren wir eigentlich nie, denn da war die Arbeit und abends ist man noch einen Absacker trinken gegangen. Am Wochenende fuhren wir oft mit der U-Bahn in den Niendorfer Wald, um große Spaziergänge zu machen - oder auch an die Alster mit dem Fahrrad. Einmal drum herum laufen kam oft vor, danach machten wir es uns in der Wohnung gemütlich. In Eimsbüttel gibt es neben den netten Geschäften, den tollen Altbauhäusern auch ganz viele kleine Parks. Und da wir damals noch kein Auto hatten, wurde sowieso alles mit dem Rad, zu Fuß oder mit der Bahn erledigt! Uns fehlte an nichts...Mein heimlicher Traum war eigentlich mal ein Friesenhaus, ganz abgeschieden und ohne Nachbarn. Ich wollte Ruhe und Natur. Aber irgendwie hat mich da Hamburg "versaut"! Ich liebe einfach Cafés, interessante Menschen und tingele gerne durch die Straßen, besuche Designmärkte oder gucke im Schaufenster nach tollen Klamotten. 


Von links nach rechts: Wir im Wald am Großensee in Schleswig-Holstein - Boote an der Alster - Hundewiese an der Alster und Tilda mittendrin - Mein Mann mit Tilda an der Alster - die Mädels fuhren Roller. 

Mittlerweile wohnen wir am Stadtrand - sehr grün mit direktem Zugang zum Wald und kleinem Bach direkt hinter dem Haus. Unsere Mädels können ganz frei auf der Straße spielen, laufen ums Haus und suchen sich ihre Freunde bei den Nachbarn. Manchmal ist unser Garten mit Kindern voll, manchmal sind sie stundenlang drüben. Die kleine Innenstadt hat zwar alles was man so braucht - sogar einen Klamottenschweden haben wir, aber irgendwie kommt da bei mir kein Hamburg-Flair auf. Es gibt leider kein cooles Café wo man mal am Nachmittag einkehren könnte oder ein nettes Restaurant, der einen tollen Mittagstisch anbietet. Für solche Dinge müssen wir 15 km Richtung Eimsbüttel, Eppendorf oder in die Stadt fahren. Und das machen wir ziemlich oft. Den Alltag haben wir am Stadtrand und am Wochenende und wenn wir was "SCHÖNES" machen wollen, dann geht es mit dem Auto los. Da unsere Kinder gerade bei Oma Urlaub machen, sind mein Mann und ich mal wieder los. Eigentlich fast jeden Abend oder am Wochenende. Die Bilder habe ich schon bei Instagram gepostet, aber hier kann ich dazu noch mehr schreiben. 


Von links nach rechts: Ottos Burger im Grindelviertel - die besten Burger und die leckersten Pommes, das meinen auch unsere Mädels - netter Laden "Wie es euch gefällt" in der Schanze - schönster Bücherladen "stories" in Eppendorf - bester Mittagstisch in Eimsbüttel im "Esszimmer"
Von links nach rechts: Speicherstadt, meine neue Frisur und Farbe von "Friseur Martin Max" nahe der Speicherstadt - Köln Haferland, wo ich mir mein eigenes Müsli gemixt habe.

Ich bin immer im Zwiespalt und viele von Euch werden das bestimmt kennen? Am Stadtrand ist es ruhiger, für die Kinder schöner und die Mieten preisgünstiger - aber es ist eben auch nicht mehr so Richtung Hamburg. Auf der anderen Seite kann ich es mir auch nicht mehr vorstellen in einer kleineren Wohnung zu wohnen und mit zwei Kindern und Hund durch die Straßen in der Stadt zu ziehen. Nein, das möchte ich nicht.

Und wie das machmal so beim Schreiben ist, ist mir eins klar geworden. Es ist gut so wie es ist! Wir haben ja die Wahl - wir können alles haben! Und die Ostsee ist auch nur 65 km entfernt!
Ich habe hier meine Ruhe und wenn ich mal wieder Hamburg Flair schnuppern möchte, dann steige ich ins Auto...

Ich bin dann mal weg!

Küsse, Nina 




























Leave a Comment

  1. Wie gut kann ich dich verstehen, geboren und aufgewachsen in Hamburg war und bin ich verliebt in diese Stadt, mit den Kindern sind wir vor die Tore Hamburgs gezogen. Dort fühlen wir uns sehr wohl und statten der Lieblingsstadt lieber einen Besuch ab. In Hamburg selbst möchte ich nicht mehr leben, meine Eltern und meine große Tochter samt Enkelkind wohnen dort, daher habe ich die Nachteile die so ein Großstadtleben mit sich bringt immer vor Augen.
    Und Stade hat einen wunderschöne Altstadt und viele Cafes und interessante Kulturelle Angebote, nö ich muß nicht mehr in Hamburg wohnen ;)
    viele liebe Grüße Miinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liehe Miinchen, dann habt ihr euch ja entschieden und seid glücklich damit! Das freut mich sehr für euch! Viele Grüße, Nina

      Löschen
  2. Wir wohnen ja bekanntlich nicht in HH, aber ich kann dich sehr gut verstehen!
    Mir geht es hier genauso. Das hier ist auch nicht mein Traumhaus in meiner Traumgegend, die wäre hier aber niemals bezahlbar, aber dafür ist es für die Kinder einfach nur genial. Selbst die Kleine geht mittlerweile alleine los zu ihren Freundinnen. Naja, und die Stadt ist auch nicht wirklich weit weg. Was heißt, wenn man wollte, man könnte einfach los! Und wenn die Kinder groß genug sind, dann können sie vor allem auch alleine in die Stadt, oder sogar in all die vielen tollen Nachbarstädte, ohne dass sie immer einer fahren müßte! Und für dieses Gefühl bin ich doch echt glücklich in meiner "holländischen Feriensiedlung"!
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kristina, ja so ist es hier auch...die Mädels gehen jetzt auch schon mal alleine zum Postkasten meine Papierschnittmuster wegbringen...Hier ist noch alles bezahlbar und wir haben alles was wir brauchen und genug Platz! Viele Grüße in die Feriensiedlung! Nina

      Löschen
  3. Liebe Nina,
    das ist mit das schwierigste Thema überhaupt für mich. Ich hatte ihm vor einer Weile auch einen Post gewidmet ... ich bin auf Helgoland aufgewachsen - meine Lütte wächst gerade an einer sechsspurigen Hauptstraße auf ... ich vermisse mein Zuhause sehr... Immer wieder frage ich mich, was ich wirklich will...In der Natur wohnen und nur ab und an in die große Stadt fahren? Aber wenn ich meinen Mann (der auch auf Helgoland gelebt hat) und die Lütte frage, dann sagen sie immer "Eimsbüttel".
    Ich bin (eigentlich) zu dem Entschluss gekommen, zwei Zuhause zu haben - nur welches an erster Stelle steht, dass weiß ich noch immer nicht ...
    Ganz liebe Grüße,
    Dorthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dorthe, ich glaube an dieser Straße in Hamburg haben wir auch in Eimsbüttel gewohnt..ha ha!

      Ja, vielleicht muss man das so sehen...wir haben eben zwei zuhause und das ist doch toll!

      Löschen
  4. Oh, was habe ich für ein Glück: ich wohne in einem alten Kölner Viertel in einem alten Haus mit relativ großem Garten, Die Straße ist wie im Dorf, aber 5 Minuten entfernt ist eine Einkaufsstraße. Auf dem Weg dort hin sind zwei Lokale mit Außengastronomie, weitere in Richtung Park. In die Innenstadt komme ich mit den ÖVis in 10 Minuten. Ich habe die Möglichkeit im Bürgerzentrum zu Konzerten & Kabarettveranstaltungen zu gehen, 3 Buchläden, ein Krankenhaus in unmittelbarer Umgebung. Nur zum Rhein läuft man sicher ne halbe Stunde.
    Danke, dass du mir den Anstupser für einen Realitätscheck gegeben hast!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne liebe Astrid, manchmal muss man sich die Dinge vor Augen führen. Ich freue mich für dich, dass du dein zuhause gefunden hast! Viele Grüße, Nina

      Löschen
  5. Als waschechte Hamburgerin liebe ich die Stadt total, aber nicht Tag und Nacht. Ich liebe es, wie man die Sonne rund ums Haus hier bei uns draußen hat. Diese Weite möchte ich nicht mehr missen. Aber auch nicht die Nähe zu Alster und Elbe, zu schönen Läden und tollen Restaurants. Ich bin gespannt, ob meine Kinder sich irgendwann wieder in die Stadt flüchten. Jetzt haben sie zumindest das Glück, dank des Bahnhofs im Dorf gleich schnell in Hamburg und Kiel zu sein.
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von euch! So bleiben wir in Verbindung! Danke! Deine Nina von Hedi