"Belly & Mind" und ich!




Ihr Lieben! 

Ich möchte gesund bleiben - für mich und meine Familie! Das ist mein Wunsch für meine Zukunft. 

Dieses Bild ist eine Woche nach der Operation entstanden! Damals hatte ich mir vorgenommen noch gesünder zu leben, habe aber damals nicht den richtigen Dreh bekommen. Diesmal schaffe ich es! 

Als ich vor ein paar Wochen bei meiner Heilpraktikerin Petra Schleifer saß und ich ihr meine Geschichte erzählte, staunte sie nicht schlecht. Ich saß doch da wie das blühende Leben. Etwas kaputt war ich schon, die Arbeit, Kinder, Familie, Haushalt und Co. sind schon eine große Aufgabe, die wohl jeder kennt. Aber meine größte Kraft habe ich vor einem Jahr eingesetzt. Vor rund einem Jahr habe ich eine Krankheit sehr gut überstanden und seitdem lebe ich ohne Schilddrüse. Auch die Kontrolluntersuchungen sind super ausgegangen - also volle Kraft voraus für ein gesundes Leben! 

Da  die Einstellung der Schilddrüsenwerte eine Zeit lang dauert und ich einfach sehr viel am Schreibtisch gesessen, zu viel leckere Kuchen gebacken und zu oft gut gegessen war, habe ich zugenommen. Ich war nie total schlank, aber auch noch nie so schwer wie jetzt. Ich kam immer damit klar, wie ich auch hier schon einmal geschrieben habe, aber jetzt hat sich das Blatt gewendet. 

Die Voraussetzungen sind nun anders: Ich möchte gesund bleiben und das heisst auch für mich, dass ich abnehmen möchte. Bei der letzten Kontrolluntersuchung habe ich noch gedacht, dass es ja kein Wunder wäre, wenn das Ergebnis schlecht wird. Zu viel Stress, zu viel Kuchen, zu wenig Sport. 
Das möchte ich nicht mehr. Wenn ich in einem Jahr wieder zur Kontrolle gehe, dann möchte ich alles dafür getan haben, dass es gut wird.

Ich bin ein sportlicher Typ, der früher Halbmarathon gelaufen ist. Ich war nie dünn, aber fest - das hat sich nach den Mädels und dem Alltag etwas geändert. Weil ich einfach zu faul war, um noch Sport zu machen. Abends zuhause auf der Couch ist es doch so schön nach einem langen Tag, oder?  Wir ernähren uns sehr bewusst, bereiten alles selbst zu, essen keine Fertiggerichte und essen fast nur "bio", doch auch die bio-Tüte Chips ist nicht gesund und schnell verputzt. Ich habe in der Schwangerschaft mit meinen Zwillingen 13 kg zugenommen, die hatte ich eigentlich schnell wieder runter, weil wir damals noch kein Auto hatten und ich den Zwillingswagen quer durch Kassel geschoben habe. 

Nach dem Umzug nach Hamburg und auch mit der Selbstständigkeit hatte ich irgendwann alles wieder zugenommen und wog bis vor ein paar Wochen plötzlich so viel wie am Ende der Schwangerschaft! Oh Gott Oh Gott! 

Ich fühlte mich einfach schwer, hatte Rückenschmerzen und mein Gesicht sah irgendwie dick aus - na ja, mein Bauch wohl auch. 

Aber: Ich habe die Reißleine gezogen und mich zu dem "Belly & Mind 12-Wochen Programm" meiner Heilpraktikerin angemeldet. 

Ich möchte gerne meine Erfahrung damit mit euch teilen, weil es bestimmt vielen so geht wie mir. 

Eines vorweg: Ich befinde mich gerade in der dritten Woche vom so genannten "reset" und mir geht es wunderbar! Ich fühle mich wie befreit und bin 7 kg leichter.  Seit über drei Wochen verzichte ich auf Nudeln, Reis, Kartoffeln - also Kohlenhydrate, Milchprodukte, Fett und Zucker. Ich trinke sehr viel und mache eine "Kräutersäftekur", die meinen Körper durchspülen und reinigen soll. 

Ich bin ehrlich: Die ersten zwei Tage waren hart. Ich hatte Hunger und wirklich ganz schlechte Laune. Mein Mädchen meinte zu mir: "Mama, jetzt iss doch einfach was, wenn du so schlecht drauf bist". Nein, ich habe durchgehalten und nach zwei Wochen blieb der Heißhunger auf Süßigkeiten aus.  Auf Kohlenhydrate kann ich wirklich sehr gut verzichten, aber ein Stück Kuchen am Nachmittag fehlt mir schon manchmal. Dieses Verlangen kann ich aber jetzt steuern. Ich brauche das im Moment nicht, weil ich ein Ziel habe. 

Petra begleitet das Programm mit wöchentlichen Videos, Arbeitsunterlagen und Hausaufgaben, die man machen sollte. In einer geheimen Facebook-Gruppe tauschen wir uns aus, muntern uns auf. Einmal in der Woche treffen wir uns zu einem Webbinar und Petra beantwortet uns dann im virtuellen Seminarraum unsere Fragen oder hilft auch mal bei Denkansätzen weiter. Sie kann uns einfach sehr gut verstehen, weil sie selbst vor Jahren in diesen 12 Wochen 17 kg abgenommen hat. Danke für die großartige Betreuung! 

Aber wie geht es nach den vier Wochen weiter? Nach vier Wochen "reset" kann man wieder Öl dazu nehmen und langsam auch die Milchprodukte und am Ende dieser 12 Wochen hat uns Petra Schleifer die Logi-Ernährung beigebracht! Und ja, man darf dann auch mal wieder Kuchen (mit Mandelmehl), Schokolade und eine Currywurst essen. Aber eben nicht mehr in dieser Menge wie vorher, sonst wäre ja alles umsonst gewesen. Weil ich einfach so viel gelernt habe, werde ich sicherlich nicht mehr in die alten "Futtergewohnheiten" zurück fallen. Und wenn es doch mal einen Ausrutscher gibt, dann ist es nicht schlimm. Der nächste Tag ist ein neuer Tag! 

Hier zeige ich mal drei Mittagessen, die ich in den letzten Tagen gegessen habe:



 Rote-Linsen-Paprika-Möhren Suppe mit Curry und eine Hähnchenbrust, 
Kürbissuppe mit gebratenem grünem Spargel und Blumenkohl-Reis mit Wildlachs und etwas Soja-Sauce. Dafür habe ich den Blumenkohl in der Küchenmaschine einfach kleingemacht und in der Pfanne 4 min. gebraten. Alles stark würzen...war sehr lecker!

Zum Frühstück gibt es selbst gemachtes Müsli und zum Abendessen noch einmal viel Gemüse! Ich esse wirklich sehr vielfältig und lecker. 



Das Rezept für das super leckere Müsli habe ich hier für euch:

Zutaten: 

127g Kokoschips
250 g gemischte Nüsse
4 EL Chiasamen
1 TL Zimt
60 g Kokosöl
200 g Hirseflocken
50 g gepopptes Amaranth

Alles in einer großen Schüssel vermischen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und bei 150 Grad Umluft 15-20 goldbraun backen. Zwischendurch einmal etwas wenden. 



Es gibt 3 EL mit ungesüsster Mandelmilch zum Frühstück. Meist lasse ich es über Nacht etwa quellen und gebe morgens noch ein paar Erdbeeren hinzu. Von Erdbeeren und Spargel darf man nämlich doppelt so viel essen. Das hört sich natürlich wenig an, aber man kommt damit sehr gut aus und es ist ja auch ein überschaubarer Zeitraum. Mir reichen diese Mengen jetzt aus. 



Viele haben mich gefragt, wie ich das denn mit meiner Familie mache. Mein Mann isst alles genauso mit und verzichtet gerade auch auf Zucker und die Kohlenhydrate - seine Pollenallergie hat sich enorm verbessert und sein Bauch ist nicht mehr aufgebläht. Er macht seine Mittagspause in der Kantine und isst dann einfach Gemüse und Fisch oder Fleisch. Ganz so streng wie ich macht er es nicht, denn er ist ja schlank. 

Meine Mädels essen auch viel mit und wenn sie etwas nicht mögen, dann mache ich ihnen abends eben noch ein Knäcke, Obst und Joghurt. So wie sonst auch! Wenn man es möchte, dann geht das!

Ich war auch schon einige Male verabredet und auch öfter auswärts essen. Fleisch/Fisch und Gemüse oder Salat gibt es überall - das war wirklich kein Problem! Im Steakhouse habe ich gegrilltes Gemüse mit Rind gegessen und am Strand bei Gosch einfach Garnelen mit Salat. 

Ganz am Anfang habe ich manche Dinge in den Unterlagen von Petra noch nicht ganz verstanden. Ich laß oft Dinge wie "jetzt bist du die echte Birgit" und "es wird dein Leben verändern" und "du wirst nicht mehr so abhängig vom Essen sein"! Vor ein paar Wochen klangen diese Sätze noch wie kleine Werbeversprechen und ich verstand sie nicht. Heute hat sich bei mir ein Schalter umgelegt und ich verstehe sie jetzt. Es hat schon jetzt meine Einstellung geändert und ich möchte einfach gesund bleiben. Dazu gehört eine schlankere Nina, die ein klares Gesicht hat, sich cool anzieht und vor Energie sprüht. So bin ich! Mein Kopf und meine positive Einstellung passten nicht mehr zu meinem Körper.

Aber habt keine Angst, ein Püppchen werde ich nie werden - aber die echte Nina!

Ich danke euch sehr für eure Kommentare und hoffe sehr, dass ich etwas über Belly & Mind  erläutern konnte. Ich werde mich nach den 12 Wochen noch einmal zeigen! Meine Essen zeige ich ganz oft bei Instagram, vielleicht gibt es dort auch Inspiration für dich! Durch diesen Blogpost habe ich noch mehr Elan meine Ziele zu erreichen! 

Ganz herzliche Drücker, Nina 








P.S.: Dieser Blogpost ist keine bezahlte Werbung! 



















Leave a Comment

  1. Nina, das schaffst du! Ich hab Respekt vor deinem Durchhaltevermögen. Das hätte ich auch gerne. Ich schleppe nämlich auch ein paar Kilo mit mir rum, die nicht zu mir gehören. Immer wieder gehe ich es an, und dann siegt doch der Appetit auf Süßes und Nudeln.... Je mehr ich es mir verbiete, umso mehr holt es mich nach einer Zeit ein. Ich bin total gespannt, wie du dich verändern wirst und freu mich schon auf deine Berichte. Liebe Grüße von Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Liebe Claudia, deshalb ist diese vierwöchige Kur auch so wichtig, damit man sozusagen den Körper vom Zucker und Kohlenhydrate befreit...Außerdem ist die Unterstützung von den anderen aus der Gruppe echt super! Ich bin auch gespannt wohin mich diese Reise führt - aber den Anfang habe ich schon einmal geschafft!

      Ganz liebe Grüße, Nina

      Löschen
  2. Liebe Nina,
    oh, das mit der Krankheit hatte ich gar nicht mitbekommen ... Schön, dass du das überstanden hast. Ich habe eine Unterfunktion, aber die ist gut eingestellt. Trotzdem bin ich ständig fix und fertig. Also so richtig. (allerdings habe ich auch ständig Eisenmangel, aber selbst unter Eisenzufuhr geht's nicht besser) Manchmal kann ich mich kaum bewegen und fühle mich wie Hochschwanger ... Hinzu kommen noch diverse andere Dinge ... Ich habe auch schon unzählige Male gedacht: Ernährung umstellen, mehr trinken, mehr (gute) Bewegung ... Aber ich esse zuuuuu gerne Nudel, Pizza, Chips ... Ich glaube, so krass wie du könnte ich das nicht. Respekt! Mach weiter so ... Go Nina, go Nina :-)
    Liebe Grüße und danke für den Popo-Tritt ...
    Dorthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dorthe,
      ich schreibe dir das hier einfach mal, weil es mir sehr sehr lange Zeit genauso ging! Immer schlapp und müde und Eisen im unteren Bereich aber jeder normale Arzt meinte es sei noch in Ordnung. Ein auf Eisenmangel spezialisierter Arzt hat andere Werte gemessen (Ferritin!) und festgestellt, dass zwar im Blut noch Eisen vorhanden ist (durch Tablettenzufuhr und eisenreiche Ernährung), aber der Eisenspeicher war über lange Zeit komplett leer. Ich habe über 3 Monate wöchentlich Eiseninfusionen bekommen und nehme momentan nur noch ab und an etwas Floradix, das vertrage ich besser als Tabletten und es ist pflanzlich! Die Infusionen sind jetzt 3 Jahre her und mir geht es immernoch gut. Vielleicht ist das für dich auch eine Lösung :)

      Und liebe Nina,
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deiner Abnehmkur! Das wird bestimmt toll klappen- ich bin gespannt :)
      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  3. Hallo Nina,

    Wow weiter so . Du bist auf dem richtigen Weg wie ich das auch rauslese.
    Ich habe auch Probleme mit der Schilddrüse, langsamer Stoffwechsel wie früher , kein Sport, Ü 40 . Auf jeden Fall werde ich mal auf der Seite Belly&Mind stöbern, hört sich gut an . Toll das deine Familie mitmacht das wäre bei meinem Mann nicht möglich da er Diabetiker ist und die Kohlenhydrate braucht .
    Ich stelle mir immer nur vor so ohne Kohlehydrate hat man doch abends Hunger oder ?

    L. G Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nina, auch ich habe im Sommer 2015 eine schwere Schilddrüsenerkrankung durchlebt, lebe nun ohne Schilddrüse und bin noch mit der Hormoneinstellung beschäftigt. Schon bevor ich von meiner Krankheit wußte, hat mein Mann mich gefragt, ob wir nicht unsere Ernährung auf LowCarb umstellen wollen. Und es tut uns sooo gut. Auch wenn ich grade nicht so konsequent war, ich pack es jetzt wieder an. Liebste Grüße aus dem Süden, maria

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde dein Programm gut und kann bestätigen, dass ein paar Kilo zuviel auf der Waage einen deutlich beeinträchtigen können. Ich habe auch Allergien und deswegen auch Asthma und merke, dass gerade die paar Kilos zuviel eine deutliche Verschlechterung zeigen. Mal sehen, ob ich nicht auch einen neuen Anfang für mich finde. Ich habe vor einer ganzen Weile eine zeitlang auf Kohlenhydrate verzichtet, dann aber wieder aufgehört damit. Vielleicht versuche ich es doch wieder einmal. Yeah - das schaffen wir ;)). Liebe Grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,

    ich erkenne sooo vieles wieder von dem was Du schreibst. Z.B. das ich auch genau die Kilos drauf habe die ich in der Schwangerschaft zu-und danach abgenommen habe. Und zu wenig Bewegung. Allerdings habe ich mich schon lange damit schwer getan (weil ich immer schlank war)und dachte immer wenn ich Fotos von Dir sah "Wow was für eine Ausstrahlung, kein Gramm zuviel". Tja.
    Auch ich habe eine Schilddrüsenerkrankung (Autoimmun..) und bin bis jetzt noch um die OP rumgekommen, musste in der Schwangerschaft Tabletten nehmen und hatte diverse Schübe. Sollte nochmal ein Schub kommen muss ich mich wohl auch von der Schilddrüse verabschieden :(
    Die Ernährungsumstellung klingt ja sehr erfolgreich und bringt mich echt zum nachdenken. Leider bin ich eine extreme mäklige Esserin, mag vieles nicht und liebe Nudel und Joghurt z.B. Das ware ganz ganz hart für mich. Meine Tochter steht mir da in nichts nach und ich weiss garnicht wie ich da hinbekommen sollte.
    Aber vielleicht ist Dein Erfolg ja dann doch mal ein Ansporn, ich bin jedenfalls auf das "Endergebnis" gespannt - und wie es nach dem Ende weitergeht.
    Viel Gluck und liebe Grüsse
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Hi Nina, ein schöner ehrlicher Beitrag! Super, dass du den richtigen Weg für dich gefunden hast! Ich habe mich auch im letzten Jahr auf einen gesunden Weg begeben und fühlte mich so wohl damit, dass sogar ein zweiter Blog daraus entstanden ist... Dein Müsli finde ich super! Das erste Granola aus dem Backofen ohne Zucker. Eine Frage habe ich dazu, müssen es genau 127 g Kokoschips sein? ;-) Ich hoffe, wir treffen uns bald mal wieder!!! Ganz liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha ha Bianca, du musst 127 Gramm nehmen...sonst wirkt es nicht!!! Bei dir habe ich auch schon gestöbert! Hoffentlich bis bald mal, deine Nina

      Löschen
  8. Hallo Nina,
    das hört sich aber gut an! Die ersten Schritte einer Ernährungsumstellung sind wohl immer die schwersten. Vielleicht ist da der Einstieg mit einem Saft-Fasten gar nicht so schlecht. Allerdings hören sich Kräutersäfte gar nicht lecker an :-) Was ist das denn?
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und freue mich schon auf weitere Berichte - egal, ob es weiter so flott voran geht oder ob auch mal ein Rückschritt zu bemerken ist. Nicht alles kann ja immer nur geradeaus gehen, nicht wahr?
    Viele liebe Frühlingsgrüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nina,
    du hast mich sehr inspiriert. Ich bin auch schon sehr lange unzufrieden, aber ich konnte mich nicht aufraffen. Ich habe mir Belly & Mind angeschaut und habe mich dafür entschieden! Ich freue mich schon wenn es losgeht! Ich drück dir die Daumen, dass du deine letzte Diät machst ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nina, Nun hast Du schon so viele leckere Rezepte in Deinem Blog gezeigt, und auch die ersten Low-Carb-Rezepte. Ich bin höchst inspiriert von Dir und Deiner Abnehm-Gesünder-Leb-Initiative. Ich weiss leider jetzt schon, dass ich das nicht könnte, bon leider sehr inkonsequent, wenns um Essen geht. Aber je mehr Rezepte und Inspirationen ich finde, desto öfter würde ich uns sowas machen, besser als nix ne?! Wärs nicht ne Idee, wenn Du jetzt schon soviel Erfahrungen und Ideen sammelst, eine Seite auf deinem Blog ectra den Low-Carb-Rezepten zu widmen? Also ich würde es täglich lesen, bestimmt andere auch?!
    ;-)
    Nebenbei bemerkt, natürlich kenne und liebe ich Deinen Blog schon länger, weil Du einfach super Sachen nähst, für die Kinder und für Dich, ich gucke immer!
    Antje

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nina, ab morgen geht es bei mir auch mit Belly&Mind los .... du bist meine Motivation, Danke dafür. Ich habe heute schon Knäckebrot gebacken und habe jetzt eine Frage an dich. Hast du das Müsli während der Reset Phase gegessen? Jetzt plane ich mal meine Rezepte für diese Woche. Drück' die Daumen, dass es klappt, bitte. Ich bin etwas aufgeregt.
    LG anique

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von euch! So bleiben wir in Verbindung! Danke! Deine Nina von Hedi