Gesund Leben: Flammkuchen für alle #lowcarb





Moin ihr Lieben! 

Zack und schon ist Ostern wieder vorbei! Wir waren die ganzen Tage zuhause, haben Spaziergänge gemacht, Filme geguckt, viel und lecker gekocht, gelesen, rumgehangen und sind uns nach vier Tagen nur im Haus bei Dauerregen auch mal auf den Geist gegangen. Der ganz normale Wahnsinn. Am Freitag bekam ich mal wieder Aufräumwut und wir luden das komplette Auto mit Sperrmüll voll, um es am Samstag beim Betriebshof abzuladen. Tja, falsch gedacht...war zu. So stand unser "Müllauto" also die ganzen Ostertage vor der Türe auf dem Parkplatz und konnte aufgrund von Platzmangel und unserer Doofheit nicht gefahren werden. Irgendwie war es auch mal schön nirgendwohin zu fahren, aber auf der anderen Seite ist es hier am Stadtrand von Hamburg auch doof ohne ein Auto. Es gibt natürlich Busse und Bahnen, aber bei Dauerregen leider auch keine Lösung für faule Verhoevens. 

So hatten wir aber wenigstens sehr viel Zeit, um viele neue Rezepte auszuprobieren. Einen Rüblikuchen und einen Rhabarber-Kuchen habe ich zum Beispiel gebacken und das Mehl komplett durch Buchweizenmehl und den Zucker durch Kokosblütenzucker und Xucker light getauscht. Das klappt übrigens sehr gut. Ich habe mir aber sagen lassen, dass Buchweizen auch viele Kohlenhydrate hat, aber natürlich gesünder als Weizen ist. Besser ist da Mandelmehl. Aber nun gut, hatte ich leider nicht im Haus. 

Gestern gab es übrigens einen super leckeren Flammkuchen und bevor er von uns fast schon "inhaliert" wurde, habe ich einige Bilder gemacht und schreibe euch gerne das Rezept dafür auf! 

Ich habe ja schon viele alternative Pizza-Teige ausprobiert, aber noch nie war einer so lecker. Ihr müsst diesen low-carb Flammkuchen unbedingt ausprobieren und den Teig werde ich sicherlich für weitere Pizzarezepte nutzen. Der Teig wird etwas knusprig, fluffig und kann wirklich mit "normalen" Teigen mithalten. 

Ihr benötigt für ein kleines Blech und circa 4 Personen:

4 Eier
250 Gramm Magerquark
30 Gramm Buchweizenmehl oder Mandelmehl oder Kichererbsenmehl
150 Gramm Parmesan (gerieben)
50 Gramm Käse deiner Wahl zum Bestreuen (ich habe auch Parmesan genommen)
200 Gramm Schmand 
3 Stangen Frühlinsgzwiebeln (in feine Stücke geschnitten)
eine halbe große Zwiebel (in feine Stücke geschnitten)
100 Gramm Speckwürfel (bio)

Und so geht das:

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen. 

Die Eier, den Quark, das Mehl und den Parmesan verrühren und auf dem Backpapier ausstreichen. Je dünner, umso besser. Dann für 15 Minuten in den Backofen auf mittlerer Schiene backen. 

Das Backblech dann herausnehmen, den Schwand auf dem Teig verschmieren und die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, den Speck und den restlichen Käse darüber verteilen. 
Noch einmal für 15-20 Minuten backen. 

Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und einen schönen Salat dazu reichen. 

Guten Appetit!

Kuss, Nina 

P.S.: Als nächstes verwende ich den Teig, um mir diese leckere Spargelquiche zu machen. Aber Low-Carb, ist ja klar! 



Leave a Comment

  1. Mmm... das musste ich gleich ausprobieren. Unser Low-Carb Flammkuchen ist gerade im Ofen.😊

    Danke für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  2. wirklich lecker, und so einfach vielen Dank fürs teilen

    AntwortenLöschen
  3. mmhhh...das hört sich sehr gut an. Ich LIEBE Flammkuchen - hatte aber bisher noch keine Low-Carb Variante gefunden, die mir direkt angesprochen hat. Deine werde ich schnellstmöglich ausprobieren :)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht super lecker aus! Schmand gibt es hier in der Schweiz ja keinen, aber das kann ich sicher durch irgendwas ersetzen, was es bei Euch nicht gibt... eigentlich mache ich ja Flammenkuchen immer mit Creme fraîche.... Aber ich werde diesen Teig sicher mal probieren. Danke fürs Rezept.
    Lieber Gruss, Sabine

    AntwortenLöschen

Ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar von euch! So bleiben wir in Verbindung! Danke! Deine Nina von Hedi