Gesund leben: Super leckere Lowcarb Brötchen!





Moin ihr Lieben! 

Nun sind fast zwei Wochen Ferien rum und wir genießen noch ein gemütliches Wochenende zusammen! Heute sind wir zu einem Geburtstag eingeladen und ich bringe meinen Bananenkuchen mit und morgen bin ich zu einem Mädelsfrühstück eingeladen, bei dem ich Brötchen mitbringen soll! Da ich ja keine vom Bäcker und mit "normalen" Mehl esse, wollte ich noch schnell heute früh Low-Carb Brötchen testen. Die kann ich dann morgen mitbringen und habe dann auch etwas leckeres zu essen und mein Mann und meine Mädels haben sich heute morgen auch darüber gefreut! Das sind übrigens die ersten Low-Carb Brötchen, die auch die Kinder sehr sehr gerne gegessen haben, was ich ehrlich gesagt gar nicht erwartet hatte. Sie meinten, dass sie wie vom Bäcker schmecken, was als Kompliment gemeint ist! 

Das sind die Zutaten für die Quark-Brötchen (4-5 Brötchen):

3 Eier 

250 g Magerquark
30 Gramm Sonnenblumenkerne
15 g Chia Samen
65 g Haferkleie gemahlen 
1 Päckchen Backpulver (Weinstein)
20 Gramm Buchweizenmehl
1 TL Salz


gemischte Kerne zum Wälzen bzw. Betreuen 




 Und so geht das:

Alles gründlich mit einem Handmixer vermischen und 30 min. gehen lassen. Mittlerweile den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Der Teig ist ziemlich klebrig. Den Teig in vier bis fünf Haufen formen und auf ein Backblech mit Backpapier geben. Ein paar gemischte Kerne darüber streuen. 

30 Minuten auf der zweit untersten Schiene backen!





Als Aufstrich habe ich Chashew-Mus gemacht! Dafür einfach 400 Gramm Nüsse in einen Hochleistungsmixer geben, zerkleinern und etwas kaltes Wasser dazu geben. So lange mixen und so lange kleine Mengen an Wasser dazugeben, bis eine homogene Masse entsteht! Einen Teil habe ich übrigens mit Kakao gemacht - auch super lecker!

Guten Appetit und ein schönes Wochenende euch, 

Nina 



Gesund leben mit Sport: Höher, schneller cooler!




WERBUNG für Tchibo, für mehr Sport und weniger Ausreden! 

Moin ihr Lieben!


Ich hatte immer eine andere Ausrede, die ich mir in Gedanken ausmalte. Die andauernden Erkältungen, als unsere Mädels noch klein waren. Das lohnt sich ja nicht, wenn man eine Woche anfängt und dann wieder zwei Wochen krank ist. Und wenn ich morgens schon dusche, dann kann ich ja schlecht abends schon wieder duschen, wenn ich Sport gemacht habe. Außerdem liegen ja dann die Haare wieder nicht und für einen Zopf sind die Haare zu kurz. Morgens kann ich nicht Sport machen, weil ich ja so viel arbeiten muss und abends bin ich wieder zu kaputt dafür. Und dunkel ist es dann ja auch schon und eigentlich möchte ich ja auch Zeit mit meinem Mann verbringen. Außerdem müsste ich abnehmen, aber fühle mich zu unfit für Sport und zweitens habe ich nix anzuziehen und was ich habe, das sieht doof und unvorteilhaft aus. 

Die Liste der Ausreden war immer sehr sehr lang. 

Drei Dinge habe ich grundlegend geändert. 




1. Es gibt keine Ausreden mehr und ich gehe einfach zum Sport. Egal ob es passt oder nicht! Egal, ob der Schreibtisch überquillt, egal wie die Laune ist, egal ob ich mich dann mit dem Mittagessen sputen muss! Ich mache 2 - 3 x in der Woche Sport und gehe manchmal sogar noch in die Sauna. Die ausgesuchte Sportart muss unbedingt Spaß machen! 

2. Ich habe abgenommen und fühle mich wieder fit dafür.

3. Ich habe die passenden Klamotten, in denen ich mich super gut fühle! 

Meine hier gezeigten sind aus der aktuellen Tchibo Themenwelt "Laufen & Fitness: HÖHER, SCHNELLER, COOLER". 

Ich habe mir zwei schöne Outfits ausgesucht, die sich untereinander super kombinieren lassen. Die schwarze Sporttight  und die grau gemusterte Hose passen jeweils zu den Shirts und wenn es mal kühl wird, dann ist die Jacke perfekt. Das schwarze Tank-Top, das im Doppelpack mit dem grauen daher kommt, macht sich auch toll unter dem Sportshirt in neon-koralle. Alle Sachen habe ich ausgiebig getestet und bin von der Qualität sehr begeistert. Super angenehm auf der Haut und trocknet schnell. Oft gehe ich auf zwei darauf folgenden Tagen zum Sport, da ist es mir auch wichtig, dass die Sachen schnell nach der Wäsche trocken sind. Test bestanden! 




Aber mal ehrlich: Es gibt Tage, da raucht mir der Kopf und ich habe wirklich keine Lust mich nun ins Auto zu setzen und ins Fitness-Studio zu gehen! Es gab letzte Woche eine Situation, wo ich wirklich stolz auf mich war. Ich habe es nämlich geschafft mir einfach Zeit für mich abzuknapsen und einfach mal die "Pflicht" sein zu lassen. Das ist übrigens auch mein Ziel, an dem ich in diesem Jahr arbeiten möchte. Eine bessere Work-Life-Balance für mich und bestimmt dann auch für meine Familie.

Als ich dann mit vielen Frauen und Männern in dem Kurs stand und die Musik laut dröhnte, ich mich bewegte und meine Muskeln spürte, da musste ich innerlich LACHEN und ich fühlte mich sehr glücklich. Am liebsten mag ich die etwas härten Kurse wie Body-Pump oder auch Spinning, aber zum Ausgleich mache ich auch gerne Yoga oder gehe aufs Laufband und mache danach noch etwas an den Geräten. Das wichtigste ist aber: Es muss zu 100% Spaß machen! Nichts ist langweiliger und nerviger, wenn der Sport keine Freude bringt! Manchmal braucht es eine Zeit, bis man die passende Sportart für sich gefunden hat. Das gibt es sicherlich Unterschiede, denn die einen möchten sich entspannen, die anderen Muskeln aufbauen oder auch die Ausdauer trainieren. Ich bin glücklich, wenn ich mich anstrengen muss, schwitze und Gas geben kann. Mein Körpergefühl ist deutlich besser geworden und meine Haltung auch! In der letzen Zeit hatte ich auch immer wieder mal mit Rückenschmerzen zu tun, denn das lange Sitzen ist kein Freude für ihn. Das ist auch deutlich besser geworden und durch die Bauch-und Rückenübungen wird er stärker. 

Tchibo hat übrigens eine passende Aktion namens #befitbeyou gestartet, bei der drei bekannte Bloggerinnen Tipps für ein gesünderes und sportlicheres Leben geben. Guckt euch das gerne einmal an und lasst euch von den Rezepten und Fitness-Ideen inspirieren.



Viele Fitness-Studios habe ich getestet, ich war ab und zu mit meinem Mann laufen oder habe auf dem Dachboden Yoga oder andere Online-Kurse gemacht. Aber nichts hat mich gepackt, nichts habe ich länger durchgehalten, weil es einfach keinen richtigen Spaß machte. Wenn unten die Mädels streiten, ich das Geschirr klappern höre oder der Boden voller Hundehaare ist, dann kann ich einfach nicht entspannen. So war für mich schnell klar, dass ich das Haus verlassen muss und es an diesem Ort schön sein sollte. So mache ich eine Mischung aus reinem Muskeltraining, Ausdauer und am Freitag meist etwas für die Entspannung! Das ist die perfekte Mischung für mich! Nach dem Sport kann ich meinen Blick auf meine täglichen Aufgaben noch einmal neu überdenken, mich besser ausrichten und auch manchmal einfach meinen Blick im übertragenen Sinn schweifen lassen. Und dann kommt auch manchmal ein kleines Gefühl von Stolz, denn es gibt kein besseres Gefühl, wenn man etwas geschafft hat, was man sich schon lange erträumt hat. Also macht es wie Rocky und reißt die Arme hoch! 



Ich sag euch: Ich habe lange darauf gewartet, bis es endlich bei mir KLICK macht. Aber es macht nicht einfach KLICK, wenn man es nicht angeht! Also los meine tollen LeserInnen, setzt Prioritäten, um gesund, stark, ausgeglichen und glücklich zu sein! 

Tschaka und viele Grüße, Nina 








Genähtes: Frau Tilda aus "into the wild" von Hamburger Liebe





Moin ihr Lieben! 

Ein schmaler Bleistiftrock, der eine super Figur zaubert und ohne Reißverschluss auskommt - das ist Frau Tilda. Ich liebe diesen Rockschnitt, weil er schnell genäht ist und einfach durch die lässigen Taschen und der Passe am Po super cool aussieht! Ganz klassisch kann man ihn natürlich aus einfarbigen, dehnbaren Stoffen nähen, oder auch so wie hier aus dem neuen Jacquard von Hamburger Liebe und Albstoffe. Diese Serie nennt sich "Into the wild" und beinhaltet ganz viele neue Muster und Qualitäten. Den Leo-Stoff gibt es noch etwas wilder mit anlernen Farben wie mint und rosa. Die Stoffe können jetzt schon von Händlern vorbestellt werden und sind dann ab März in den Stoffgeschäften zu finden. 

Mit einem einfarbigen Oberteil oder Jacke kombiniert und im Sommer dann auch mit Sandalen ist so der auffallende Leo-Rock ein super cooler Hingucker und wird bestimmt ein Lieblingsteil von mir. Jetzt gucke ich mal nach den anderen Lieblingsteilen meiner nährrückten Blogger-Kolleginnen bei Rums

Eine gute Woche noch und viele Grüße, 

Nina 



Genähtes: Ein Fledermausshirt Madita aus „Berry Dreams“ von Jolijou.





Moin ihr Lieben! 

Meine Mädels wachsen gerade wie Unkraut. Blöder Spruch, ist aber so. Kaum hat man eine neue Hose gekauft oder genäht, ist sie auch schon wieder zu kurz. Zu eng wird hier nix, denn sie schießen in die Höhe und bekommen langsam aber sicher diese langen, dünnen Beine wie es Mädchen in dem Alter oft haben. 

Also musste mal wieder ein neues Outfit her und da ich das "Fledermausshirt Madita" im Moment für das Alter super cool finde, habe ich eins genäht! Die Farben auf dem weichen Jersey von Jolijou und Swafing kommen super schön zur Geltung. Rosa geht hier bei der einen Tochter immer noch sehr gut, während die andere lieber blau anzieht. Hier gibt es übrigens das gesamte Lookbook - wow so schöne Teile sind da entstanden. 





Ganz herzliche Grüße und bis bald, 

Nina 

P.S.: 

Die Stoffe der Swafing Frühjahr-/ Sommerkollektionen 2017 „Cactus Blossom“ & „Berry Dreams“ von Jolijou werden im Februar 2017 an viele Stoffhändler mit Swafing Sortiment ausgeliefert. Viele der Stoffe könnt ihr schon jetzt bei Eurem liebsten Stoffhändler entdecken, andere kommen im Laufe der nächsten Zeit hinzu.

Gesund leben: Lowcarb Quark-Brot




Ihr Lieben! 


Einer der meist gestellten Fragen zu meiner Ernährungsweise ist, ob ich denn jetzt nie wieder Brot und Brötchen essen werde! Und dann kommt immer ein: "Oh Gott, nein...das kann ich mir nicht vorstellen. Nie wieder ein Brot, ich esse doch immer abends Brot". 

Ehrlich gesagt habe ich in diesem einen Jahr, indem ich mich nach LogI ernähre, noch nie Verlangen nach Brot oder Brötchen gehabt und auch keins gegessen. Und glaubt mir, ich habe abends immer ein belegtes Brot gegessen und gerne auch ein frisches Brot mit dick Butter und Nutella drauf! Oder mit Schinken oder leckerem Käse. Ach, eigentlich habe ich mich fast von Brot ernährt.

Wenn meine Mädels am Wochenende Croissants essen und ich ihnen jeden Abend ihr Pausenbrot schmiere, dann macht mir das nix aus. 


Ich bin nun in einer Phase, wo ich auch einmal Neues ausprobieren möchte. Gestern Abend gab es also ein Lowcarb Quark-Brot mit einem Möhrensalat, Hummus und einem Feta-Dipp. Lecker war das und weil ihr das bestimmt auch wollt, gibt es nun das schnelle Rezept dazu. 

Ihr benötigt: Eine Kastenform 

150 g Magerquark 
3 Eier
50 g gemahlene Haselnüsse
50 g geschroteter Leinsamen
2 EL Haferekleie
1 EL Buchweizenmehl oder Kichererbsenmehl
1/2 Päck. Backpulver
1/2 TL Salz
4 EL Kürbiskerne
etwas Kokosfett für die Form


Und so geht das:

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und alle Zutaten miteinander verkneten oder mixen. 5 min. etwas quellen lassen und 40 Minuten im vorgeheiztem Backofen backen. Ich habe dazu eine Silikonbackform genommen und musste diese dann nicht mit Kokosfett einfetten. Eine normale Kastenkuchenform geht natürlich auch - bitte vorher einfetten. 

Guten Appetit! 

Ganz herzliche Grüße,

Nina 




Genähtes: Neue Schnittmuster "Latzhose Emma" und "Mantel Ava" - für Kids




Ihr Lieben!

Meine Probenäherinnen kennen mich schon ganz gut: Immer wenn ich sage, dass morgen oder wann auch immer ein neues Schnittmuster rauskommen soll, dann kann ich es abends meist nicht mehr vor Vorfreude aushalten! Das ist mittlerweile schon zu einem "Running-Gag" geworden. So bin ich eben. Mein Mann bekommt meist auch schon Wochen oder Tage vorher sein Geburtstagsgeschenk, weil ich mich dann so freue. Das ist wirklich so. Es stehen schon seit ein paar Tagen neue Hunter-Gummistiefel im Keller, obwohl der Mann erst in zwei Wochen Geburtstag hat. Natürlich habe ich ihm diese schon gezeigt, packe sie dann aber feierlich ein. Und wir tun dann beide so, als ob es eine Überraschung ist! 




Also: Mal "Tacheles". Ich habe zwei neue Schnittmuster für Kids für euch! Eine Latzhose und einen Mantel. 



Die ebooks gibt es zum Einführungspreis von je 4,50 Euro und natürlich gibt es Frau Ava und Ava auch als Set für 8,90. Zum ebook gibt es immer eine Plotterdatei dazu oder man kauft direkt ein Papierschnittmuster. 

Wollt ihr euch mal die tollen Designbeispiele angucken, dann geht es hier zu Emma und hier zu Ava

Hier geht es zum Shop.


Ganz viel Freude damit! Deine Nina 



Werbung*: Kleines Wohnzimmer Makeover mit Farrow & Ball.





Moin ihr Lieben!

Da saßen wir nun auf der Couch und diskutierten die Farbkarte von Farrow & Ball. Kleiner Tipp: Man kann sich eine Farbkarte online bestellen. Ich wollte einen Ton in rosé, mein Mann eine graue Wand. Grau war mir eigentlich zu dunkel, rosé war aber dann doch irgendwie zu speziell. Was nun? Eine Nacht drüber schlafen war angesagt. Am nächsten Tag ging es mit der Planung weiter. 



Schnell kamen wir dann aber zu dem Entschluss, dass der alte Schrank meiner Eltern einen schönen Tom in weiß haben sollte. Weiß ist ja nicht gleich weiß und so zerschnitt ich die Farbkarte und legte die Töne zueinander. Es wurde hin und her geschoben und wir fanden dann endlich die für uns perfekte Lösung. Die Wand sollte die Farbe "Downpipe" und der Schrank die Farbe "Slipper Satin" bekommen. Diese beiden Farben gab ich in die Suchmaschine und bei Instagram als # ein und schon erhielt ich tolle Inspirationen und verliebte mich immer mehr. Wir bekamen von Farrow & Ball jeweils einen 5 Liter Eimer zugeschickt und begannen direkt am nächsten Wochenende mit den Arbeiten. Das Projekt entpuppte sich als Familienprojekt, denn unsere Mädels wollten natürlich auch mit malen. Tilda sperrten wir aus dem Wohnzimmer aus, denn für die empfindliche Nase wäre das nichts gewesen. 




Alles abkleben, alte Klamotten an, das Regal wurde verrückt. Das erwies sich später als Fehler, denn die Last der Bücher konnte es nicht standhalten und krachte zusammen. Das war wohl ein Wink, denn eigentlich mochten wir es schon lange nicht mehr. So sind die Bücher nun in Umzugskartons im Keller und die Bretter kommen bald in den Müll. 


Den alten Bauernschrank schleppe ich schon seit meiner ersten Wohnung während meines Studiums mit mir rum. Er steht in jeder Wohnung, aber so richtig super fand ich ihn nicht mehr. Aber etwas sehr teures neu zu kaufen kam für uns auch nicht in Frage und so fanden wir den Kompromiss mit dem Streichen toll. 
Vor mehr als 30 Jahren hat meine Mutter den Schrank gebraucht gekauft und abgeschliffen und so war er noch unbehandelt. Ein Schleifen war also nicht nötig und eine Grundierung oder ein Überlack auch nicht. Wir haben ihn einfach ein paar mal mit einem Pinsel gestrichen und die großen Flächen mit einer Rolle. Das ging super und dank der tollen ergiebigen Farben haben wir sehr wenig Farbe verbraucht. Am Nachmittag waren wir schon fertig. 

Die Farbe der Wand wurde auch direkt auf die Tapete gestrichen und deckte sehr gut! Ein paar Stunden später hat mein Mann diese Wand noch einmal etwas ausgebessert und überstrichen. Ich habe übrigens meine Foto-Lampen aufgestellt und so hatten wir sehr gutes Tageslicht, was bei dem dunklen Ton sehr von Vorteil ist. 




Das neue Palmenbild und der Rahmen des kleines Bildes habe ich dann noch bei meiner Bekannten Alla von Ink + Olive gekauft und bin sehr glücklich damit. Da wir noch keine Zeit hatten es anzubringen steht das Bild im Moment noch dekorativ herum, aber ihr kennt das...Die restliche Deko wie die Vase, Wolke etc. ist von Hema. 

Wie findet ihr unseren neuen Schrank und die Wand?

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche und ein schönes Wochenende, 

Nina 

*Ich habe für diesen Blogpost die Farben von Farrow & Ball zur Verfügung bestellt bekommen.